Kurzfristiger Rohstoffausblick Dezember: Aluminium und Zink

Diese Seite ist ganz oder teilweise automatisch übersetzt.

07.12.2022 Branche & Märkte News

Kurzfristiger Rohstoffausblick Dezember: Aluminium und Zink

Der Markt in der Metallindustrie ist ständig in Bewegung - und damit auch die Rohstoffpreise. Dieser Bericht, der monatlich von der IKB Deutsche Industriebank veröffentlicht wird, konzentriert sich auf Aluminium und Zink und beleuchtet die wichtigsten Entwicklungen im Dezember 2022.

Zinkblöcke auf der EUROGUSS 2022. Dieser Bericht gibt einen Überblick über die Rohstoffpreise und Lagerbestände von Aluminium und Zink im Dezember 2022.
Graph der die Aluminiumvorräte- und preise von 2016 bis 2022 zeigt          Diese Abbildung zeigt die Aluminiumvorräte und -preise von 2016 bis 2022.

Anmerkungen zu Aluminium

Die weltweite Primäraluminiumproduktion stieg bis Ende Oktober 2022 um 1,3 %. Für das Gesamtjahr erwarten wir eine Produktion von 68,1 Mio. Tonnen Primäraluminium und gut 13 Mio. Tonnen recyceltes Aluminium. Die chinesische Aluminiumproduktion liegt derzeit 3 % über dem Vorjahresniveau, nachdem sie im Januar noch 8 % unter dem Vorjahreswert lag. Die westeuropäische Produktion ging um 11,7 % zurück, die Produktion in der ehemaligen GUS um 1,3 %. Die Produktion in Nordamerika ging um rund 4 % zurück.
Die Aussichten für den Aluminiumverbrauch in allen Abnehmerbranchen sind weiterhin positiv: Der Trend zum Leichtbau setzt sich fort, und auch bei den erneuerbaren Energien wird mehr Aluminium eingesetzt. Wir gehen davon aus, dass die weltweite Primäraluminiumproduktion bis 2027 auf 71,5 Millionen Tonnen ansteigen wird.
Die Lagerbestände an Primäraluminium an der LME sind nach einem Anstieg im Sommer wieder auf 501.000 t gesunken. An der SHFE sanken sie deutlich auf 110.000 t. In den Comex-Lagern lagern dagegen nur noch 18.000 t. Die LME-Bestände der recycelten Legierung belaufen sich auf nur 2.020 t. Die Marktversorgung ist also knapp.
Tendenz: Bis zum Ende des 1. Quartals 2023 erwarten wir daher, dass sich der Preis für Primäraluminium um die Marke von 2.600 US$/t mit einer Bandbreite von ± 500 US$/t bewegen wird. Der Preis für recyceltes Aluminium an der LME wird voraussichtlich rund 500 US$/t unter diesen Werten liegen.

 
Graph der die Zinkvorräte und -preise von 2016 bis 2022 zeigt                  Diese Abbildung zeigt die Zinkvorräte und -preise von 2016 bis 2022.

Anmerkungen zu Zink

Die Zinkminenproduktion ging bis Ende September um 2,8% zurück; für das Gesamtjahr wird ein geringerer Rückgang erwartet. Die Raffinerieproduktion ging bis zum Ende des dritten Quartals 2022 um 2,4% zurück und wird für das gesamte Jahr voraussichtlich um 2,7% sinken. Für 2022 wird ein Rückgang der Produktion der europäischen Zinkhütten um 12 % erwartet. Aufgrund der enormen Energiepreissteigerungen in Europa wurden Produktionsstätten stillgelegt. Der Verbrauch sank im Berichtszeitraum um 2,9 % im Vergleich zum Vorjahr. In China wird der Verbrauch in diesem Jahr voraussichtlich um 3,3 % sinken, da die Geschäftstätigkeit in den Abnehmerindustrien infolge der Null-Covid-Strategie rückläufig ist. Für das kommende Jahr wird mit einer Erholung des weltweiten Zinkverbrauchs gerechnet.
Die Zinkbestände an der LME gingen bis Ende November 2022 weiter leicht zurück und lagen bei gut 41.300 t. Die Zinkbestände an der SHFE sanken ebenfalls auf 20.400 t, die an der Comex betrugen 3.000 t - letztere sind damit vernachlässigbar. Die Bestände entsprechen nur noch einem Verbrauch von weniger als 2 Tagen; der Markt ist also sehr knapp versorgt. Nach dem kumulierten Angebotsdefizit im letzten Jahr sehen wir für 2022 ein kleines Defizit oder bestenfalls einen ausgeglichenen Markt.
Tendenz: Wir prognostizieren, dass sich der Zinkpreis bis zum Ende des 1. Quartals 2023 um 3.000 US$/t bewegen wird, mit einer Schwankungsbreite von ±500 US$.

Nachrichtensymbole auf einem Smartphone.

Der EUROGUSS 365 Newsletter

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte und News rund um die Druckgießerei-Industrie. Melden Sie sich jetzt kostenfrei für den Newsletter an.

Autoren

Sina Lutter

IKB Deutsche Industriebank AG

Dr. Heinz-Jürgen Büchner

Director Industrials & Automotive IKB Deutsche Industriebank AG